Passive Boxen an den PC

PCI-Karte dient als Verstärker

Probst Elektronik hat mit dem „Personal Amplifier 2014“ einen Audioverstärker in Form einer PCI-Steckkarte vorgestellt. Die Karte beinhaltet einen zweikanaligen Stereoverstärker, der maximal 2 x 3 Watt leistet. Damit können passive Lautsprecher direkt an den PC angeschlossen werden. Der Personal Amplifier 2014 braucht keine eigene Stromversorgung sondern wird einfach in einen PCI-Slot gesteckt und mit einer Soundkarte verbunden. Danach können die Lautsprecherboxen direkt an die die PCI-Karte angeschlossen werden. Durch den Einbau mehrerer Steckkarten gleichzeitig lässt sich sogar Surround Sound mit passiven Boxen schaffen.

Anzeige

Genutzt werden kann die Karte wahlweise mit Boxen mit einer Impedanz von 4, 8 oder 16 Ohm. Die maximale Ausgangsleistung beträgt 8 Ohm bei 3 Watt bzw. 16 Ohm bei 1,5 Watt je Lautsprecher. Der Personal Amplifier 2014 ist ab sofort direkt beim Hersteller unter www.prel.de für 39,- Euro erhältlich. Der Hersteller geht auf seiner Homepage auch auf die Fragen ein, die wohl jedem schnell in den Sinn kommen:
Frage:
Was soll ich mit einstelligen Wattzahlen?
Antwort:
Zugegeben: Straßenfeste und Open-Air-Bühnen kann man damit nicht beschallen. Für fast alle anderen Anwendungen inkl. Wohnzimmer oder Partykeller reicht es allemal.
Frage:
Kommt damit aus meinen großen Boxen mit hohen Wattzahlen überhaupt was raus?
Antwort:
Ja! Leistungsstarke Boxen verfügen i.d.R über einen besseren Frequenzgang — insbesondere im Bass-Bereich, sodass ein Betrieb mit sehr leistungsfähigen Boxen sogar zu empfehlen ist. Die erzielbare Lautstärke wird nicht gemindert!

Quelle: Prel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.