Intel steigert Gewinn

Positives Ergebnis auch aufgrund Rekordauslieferung von Notebook-CPUs

Nach AMD in der letzten Woche (Hartware.net berichtete) hat jetzt auch Intel sein finanzielles Ergebnis des ersten Quartals diesen Jahres bekannt gegeben. Im Gegensatz zum Konkurrenten, der erneut Verluste hinnehmen musste, konnte Intel den Gewinn weiter steigern. Bei einem Umsatz von 9,43 Milliarden US-Dollar blieben für Intel unter dem Strich satte $2,15 Milliarden übrig.

Anzeige

Im traditionell eher schwächeren ersten Quartal diesen Jahres gingen die Gesamteinnahmen gegenüber dem vierten Quartal 2004 erwartungsgemäß etwas zurück. Gegenüber dem üblicherweise zum Vergleich herangezogenen ersten Quartal des Vorjahres konnte Intel den Umsatz allerdings um 17% erhöhen.
Der Gewinn wurde dagegen sowohl im Vergleich mit dem Vorquartal (um 1%) als auch mit dem Vorjahresquartal (um 25%) gesteigert.
Ein Grund für das sehr gute Ergebnis ist die Rekordzahl ausgelieferter Notebook-Prozessoren. “Die starke Nachfrage nach unseren mobilen Produkten verhalf uns zu zweistelligem Umsatz- und Gewinn-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr“, meinte der in Kürze seinen Posten für Paul Otellini räumende Craig Barrett, President und Chief Executive Officer und Intel.
Auf der anderen Seite gingen die Stückzahlen verkaufter Chipsätze, Mainboards, Flash-Speicher und Netzwerk-Produkte zurück.

Im zweiten Quartal erwartet Intel einen etwas niedrigeren Umsatz zwischen 8,6 und 9,2 Milliarden US-Dollar. Die Menge ausgelieferter Mikroprozessoren soll aber unverändert bleiben.

Weitere Informationen zu Intels aktuellem Quartalsergebnis sind der Pressemitteilung zu entnehmen.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit der Jahrtausendwende:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2000 Intel $7993 Mio $2696 Mio
AMD $1092 Mio $189 Mio
2.2000 Intel $8300 Mio $3137 Mio
AMD $1170 Mio $207 Mio
3.2000 Intel $8731 Mio $2509 Mio
AMD $1207 Mio $219 Mio
4.2000 Intel $8702 Mio $2193 Mio
AMD $1175 Mio $178 Mio
1.2001 Intel $6677 Mio $485 Mio
AMD $1188 Mio $125 Mio
2.2001 Intel $6334 Mio $196 Mio
AMD $985 Mio $17,4 Mio
3.2001 Intel $6545 Mio $106 Mio
AMD $766 Mio -$187 Mio
4.2001 Intel $6983 Mio $504 Mio
AMD $952 Mio -$16 Mio
1.2002 Intel $
6781 Mio
$936 Mio
AMD $902 Mio -$9 Mio
2.2002 Intel $6319 Mio $446 Mio
AMD $600 Mio -$185 Mio
3.2002 Intel $6504 Mio $686 Mio
AMD $508 Mio -$254 Mio
4.2002 Intel $7160 Mio $1049 Mio
AMD $686 Mio -$855 Mio
1.2003 Intel $6751 Mio $915 Mio
AMD $715 Mio -$146 Mio
2.2003 Intel $6816 Mio $896 Mio
AMD $645 Mio -$140 Mio
3.2003 Intel $7833 Mio $1657 Mio
AMD $954 Mio -$31 Mio
4.2003 Intel $8741 Mio $2173 Mio
AMD $1206 Mio $43 Mio
1.2004 Intel $8091 Mio $1730 Mio
AMD $1236 Mio $45 Mio
2.2004 Intel $8049 Mio< /td>

$1757 Mio
AMD $1262 Mio $32 Mio
3.2004 Intel $8471 Mio $1906 Mio
AMD $1239 Mio $44 Mio
4.2004 Intel $9598 Mio $2123 Mio
AMD $1263 Mio -$30 Mio
1.2005 Intel $9434 Mio $2154 Mio
AMD $1227 Mio -$17 Mio

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.