ATI macht mal wieder Verluste

Umsatz gesteigert, aber kein Gewinn, und Aussichten nach unten korrigiert

Nach vielen Quartalen in Folge mit einem Rekordergebnis nach dem anderen musste ATI in den vergangenen drei Monaten mal wieder einen Verlust verzeichnen. Im dritten Quartal des fiskalischen Jahres 2005 von ATI (März bis Mai) fielen – wie Anfang des Monats schon bekannt gegeben – die Einnahmen niedriger als erwartet aus. Das führte dazu, dass die Kanadier 400.000 US-Dollar verloren.

Anzeige

Eigentlich hatte man mit einem Umsatz zwischen $560 und $600 Mio. gerechnet. Die jetzt erzielten Einnahmen von $530 Mio. lagen dennoch um fast 8% höher als im dritten Quartal des fiskalischen Jahres 2004. Im Quartal zuvor (Q2: Dezember bis Februar) lag der Umsatz noch bei $608 Mio.
Das schwierige Quartal hat ATI außerdem dazu veranlasst, die Erwartungen für das nächste (vierte) Quartal nach unten zu korrigieren. In den nächsten drei Monaten (Juni bis August) soll der Umsatz nun zwischen $550 und $580 Mio. liegen. Anfang des Monats hatte man noch mit Einnahmen über $600 Mio. gerechnet.
Als Grund für den niedrigeren Umsatz gibt ATI an, dass die eigene Erwartungshaltung konservativer ist, was die Einführung neuer Produkte in diesem Quartal betrifft. Das dürfte bedeuten, dass man kaum mit signifikanten Stückzahlen von R520 Grafikkarten in dieser Zeit rechnen kann.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.