Linux Hardware News

GP2X - PSP-Alternative in Europa erhältlich

Der Nachfolger der Handheld-Konsole „GP32“, der GP2X, ist nun in Europa erhältlich. Im Gegensatz zur sehr restriktiven PlayStation Portable wird hier alles erlaubt, was Tüftlern und Bastlern Spass macht. Für die von Linux angetriebene Konsole wird nicht nur das Entwickler-Kit gleich mitgeliefert, sondern auch Zubehör wie TV-Out-Kabel sind in Planung. Über den USB-Anschluss lässt sich WLAN per externer Lösung nutzen.

Anzeige

Angetrieben wird das Handheld von einem ARM920T-Prozessor und einem Video-Co-Prozessor (ARM940T). Beide sind mit jeweils 200 MHz getaktet. Das als Betriebssystem eingesetzte Embedded-Linux befindet sich auf 64 MByte Flash-Speicher. Spiele, Emulatoren und weitere Anwendungen lassen sich auf weiteren 64 MByte installieren. Zusätzlich werden SD-Karten mit einer Größe von bis zu 4 GByte unterstützt. Die Verbindung zum PC kann per USB-Kabel aufgenommen werden.

Das eingebaute 3,5″-LCD-Display besitzt eine Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten und kann softwareseitig mit bis zu 260.000 Farben angesprochen werden.

Den Strom kann man entweder mit zwei AA-Batterien/Akkus oder per Netzteil zuführen. Mit Batterien sollen bis zu 10 Stunden Audio oder 6 Stunden Video möglich sein.

An Audioformaten werden OGG Vorbis und MP3 unterstützt, an Videoformaten MPEG, MPEG-4/DivX/XviD und WMV. Anzeigbare Bildformate beinhalten JPG, BMP, PCX und GIF. Dank der offenen Architektur kann aber auch von Dritten angebotene Software für weitere Formate installiert werden.

Bei der Software setzt der GP2X ausschließlich auf die Benutzer. So werden keine Spiele direkt verkauft, sondern der Konsole ist ein Entwicklerkit beigelegt. Auf Basis der SDL-Bibliothek lassen sich dann Spiele für das Handheld programmieren oder bestehende Linux-Spiele portieren.

Für das Vorgängermodell hatte die Entwicklergemeine schon bald diverse Emulatoren portiert, mit denen es dann möglich wurde, alte Konsolenspiele zu spielen. So kommen die Klassiker von z.B Nintendo, Sega oder diversen Arkademaschinen zu einem mobilen Revival.

Die alternative mobil-Konsole wird in Deutschland vom PC-Händler Comtech vertrieben und soll um die 190 Euro kosten. Der Erscheinungstermin liegt hierzulande Ende November bis Anfang Dezember.

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.