Intel Kentsfield: Quad-Core 2007

Neue Roadmap: Intels 4-Kern-CPU Anfang 2007 als ''Extreme Edition''

Auf der CeBIT hatte Intel bereits einen Server-Prozessor mit vier Kernen gezeigt (Codename: Clovertown). Jetzt sind Informationen über das Desktop-Modell aufgetaucht. Eine durchgesickerte Roadmap von Intel positioniert die Quad-Core CPU mit dem Codenamen ‚Kentsfield‘ in das erste Quartal 2007. In diesem Zeitraum wird auch die AMD K8L CPU erwartet, das AMD64 Upgrade mit vier Kernen.

Anzeige

‚Kentsfield‘ ist in der Roadmap unter “Intel Extreme Edition“ zu finden. Man darf gespannt sein, ob Intel die Bezeichnung ‚Pentium‘ für die Prozessoren der neuen „Core Mikroarchitektur“ beibehalten wird. Im September sind wir schlauer, wenn Intel die ersten CPUs (‚Conroe‘) auf dieser Basis einführt, wie Quellen bei taiwanesischen Mainboard-Herstellern berichten. ‚Conroe‘ wird in 65nm Technik gefertigt und verfügt über zwei Kerne sowie die 64bit Erweiterung. ‚Kentsfield‘ besteht praktisch aus zwei ‚Conroe‘ CPUs, die zusammengeschaltet sind (siehe Bild).
‚Conroe‘ und ‚Kentsfield‘ sollen auf aktuellen Mainboards mit Intel 975X Chipsatz laufen. Davon ausgeschlossen sind wohl nur die allerersten 975X-Modelle, die vor Januar 2006 hergestellt wurden. Spätere Chargen besitzen bereits ein neueres „Voltage Regulation Modul“ (VRM), das die unterschiedlichen Anforderungen an die Spannungsversorgung von ‚Conroe‘ und ‚Kentsfield‘ unterstützt. ‚Kentsfield‘ wird außerdem von den in den nächsten Monaten erwarteten Mainboards mit Intel P965, Q965 und G965 Chipsätzen unterstützt.

Intel Conroe und Kentsfield auf dem Intel Developer Forum Anfang März

Quelle: DailyTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.