Apple öffnet Macs für Windows

''Apple Boot Camp'':Windows XP auf Intel-basierten Macs installieren

Nach einer Hacker-Lösung bietet jetzt auch Apple selbst die Möglichkeit an, auf Intel-basierten Macintosh Computern das Windows XP Betriebssystem zu nutzen. Einmal installiert, kann man beim Start des Systems zwischen Mac OS X und Windows wählen. Derzeit noch als öffentliche Beta erhältlich, soll das “Apple Boot Camp“ in die nächste Version von Mac OS X (Leopard) integriert werden.

Anzeige

Für diese Dual-Boot Option wird u.a. benötigt: Mac OS X Tiger v10.4.6, die aktuelle Firmware, mind. 10GB freier Festplattenplatz, ein leerer CD-Rohling, eine Windows XP Vollversion mit Service Pack 2 (Home oder Professional, keine Update-Version oder Media Center Edition) und natürlich ein Mac mit Intel-Technologie.
Das bei Apple zum Download angebotene „Boot Camp“ (83 MB) brennt zunächst eine CD mit den für den Betrieb von Windows auf dem Mac notwendigen Treibern. Danach muss eine zweite Partition für Windows XP eingerichtet werden, was ohne Datenverlust der Mac OS X Partition möglich ist. Dann geht es schon los mit der Windows-Installation. Nachdem diese beendet ist, muss man nur noch die Treiber von der zuvor gebrannten CD installieren. Nach Einlegen der CD geschieht dies automatisch.
Trotz der Treiber-CD funktionieren (noch) nicht alle Features des Macs unter Windows. Dazu gehören z.B. die Apple Infrarot-Fernbedienung, die kabellosen (Bluetooth) Tastaturen und Mäuse von Apple und die eingebaute iSight Kamera. Außerdem sind einige Features des MacBook Pro nicht verfügbar (Sudden Motion Sensor, Ambient Light Sensor).

Windows XP Installation auf einem Mac mini
Einrichtung der zweiten Partition für Windows
Dual-Boot: Mac OS oder Windows

Quelle: Ars Technica

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.