Intel: Weniger Umsatz & Gewinn

Schwaches PC-Wachstum drückt kräftig auf Intels finanzielles Ergebnis

Nach AMD vor einer Woche hat jetzt auch Intel das Ergebnis des zurückliegenden ersten Quartals veröffentlicht. Während der Konkurrent aber Gewinn und Umsatz steigern konnte, musste der Marktführer Federn lassen. Der Umsatz von Intel sank um 5% und der Gewinn sogar um 38%, wenn man die Zahlen mit dem ersten Quartal des Vorjahres vergleicht. Intel führt dies auf die schwache PC-Nachfrage zurück.

Anzeige

„Wir glauben, dass das PC-Wachstum sich in den letzten Quartalen abgeschwächt hat. Dies führt dazu, dass unser Umsatz im ersten Halbjahr von einem langsameren Abbau der Lagerbestände bei unseren Kunden beeinflusst wurde,“ sagte Intel Präsident and CEO Paul Otellini. Sprich: da die PC-Hersteller und Großhändler noch genug Prozessoren, Chipsätze und Mainboards vorrätig haben, bestellen sie bei Intel noch keine nach.
Das führte dazu, dass der Umsatz des Chipherstellers von 9,43 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2005 und sogar $10,1 Mrd. im letzten Quartal (Q4 2005) auf jetzt $8,94 Mrd. sank. Noch schwerer hat es den Nettogewinn getroffen, weil sich zusätzlich die durchschnittlichen Verkaufspreise der Mikroprozessoren verringerten. Blieben im ersten Quartal des Vorjahres unter dem Strich noch $2,18 Mrd. und im letzten Quartal sogar $2,45 Mrd. übrig, liegt der Gewinn jetzt „nur“ noch bei $1,35 Mrd. Allerdings muss man sich auch vor Augen führen, dass trotz des relativ schlechten Ergebnisses der Gewinn von Intel immer noch höher ist als der Umsatz von AMD!
Für das derzeit laufende zweite Quartal erwartet Intel Einnahmen zwischen 8,0 und 8,6 Milliarden US-Dollar und damit einen weiteren Umsatzrückgang. Die Nachfrage soll sich nach Ansicht von Intel-Chef Otellini erst im dritten Quartal erholen und man rechnet mit einem starken zweiten Halbjahr. Grund dafür ist die Einführung neuer Prozessoren in allen Segmenten (Server, Desktop und Mobil) auf Basis der neuen Intel Core Mikroarchitektur, die gleichzeitig höhere Leistung und bessere Energieeffizienz verspricht.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit der Jahrtausendwende:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2000 Intel $7993 Mio $2696 Mio
AMD $1092 Mio $189 Mio
2.2000 Intel $8300 Mio $3137 Mio
AMD $1170 Mio $207 Mio
3.2000 Intel $8731 Mio $2509 Mio
AMD $1207 Mio $219 Mio
4.2000 Intel $8702 Mio $2193 Mio
AMD $1175 Mio $178 Mio
1.2001 Intel $6677 Mio $485 Mio
AMD $1188 Mio $125 Mio
2.2001 Intel $6334 Mio $196 Mio
AMD $985 Mio $17,4 Mio
3.2001 Intel $6545 Mio $106 Mio
AMD $766 Mio -$187 Mio
4.2001 Intel $6983 Mio $504 Mio
AMD $952 Mio -$16 Mio
1.2002 Intel $
6781 Mio
$936 Mio
AMD $902 Mio -$9 Mio
2.2002 Intel $6319 Mio $446 Mio
AMD $600 Mio -$185 Mio
3.2002 Intel $6504 Mio $686 Mio
AMD $508 Mio -$254 Mio
4.2002 Intel $7160 Mio $1049 Mio
AMD $686 Mio -$855 Mio
1.2003 Intel $6751 Mio $915 Mio
AMD $715 Mio -$146 Mio
2.2003 Intel $6816 Mio $896 Mio
AMD $645 Mio -$140 Mio
3.2003 Intel $7833 Mio $1657 Mio
AMD $954 Mio -$31 Mio
4.2003 Intel $8741 Mio $2173 Mio
AMD $1206 Mio $43 Mio
1.2004 Intel $8091 Mio $1730 Mio
AMD $1236 Mio $45 Mio
2.2004 Intel $8049 Mio< /td>

$1757 Mio
AMD $1262 Mio $32 Mio
3.2004 Intel $8471 Mio $1906 Mio
AMD $1239 Mio $44 Mio
4.2004 Intel $9598 Mio $2123 Mio
AMD $1263 Mio -$30 Mio
1.2005 Intel $9434 Mio $2178 Mio
AMD $1227 Mio -$17 Mio
2.2005 Intel $9231 Mio $2038 Mio
AMD $1260 Mio $11 Mio
3.2005 Intel $9960 Mio $1995 Mio
AMD $1523 Mio $76 Mio
4.2005 Intel $10201 Mio $2453 Mio
AMD $1840 Mio $96 Mio
1.2006 Intel $8940 Mio $1347 Mio
AMD1 $1330 Mio1 $185 Mio1

1 Ab 2006 enthält das Ergebnis von AMD nicht mehr den mittlerweile ausgegliederten Speicherbereich (Spansion), deshalb sind die Zahlen nicht mehr direkt vergleichbar mit der Vergangenheit.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.