Radeon X1900 GT vs. GeForce 7900 GT - Seite 4

Anzeige

Point of View GeForce 7900 GT

Preis ca. 260 Euro (Stand: 19.6.2006)
Hersteller Point of View
Beilagen DVI-Adapter, Adapter S-Video auf Cinch, Adapter S-Video auf HDTV, S-Video Kabel (1,5m), Cinch-Kabel (1,8m), PEG/Molex-Strom-Adapter
Software Treiber-CD, Spiele-Vollversionen: Splinter Cell Pandora Tomorrow, Brothers in Arms Road to Hill 30

Box

Point of View verwendet offensichtlich das gleiche Packungsdesign für seine aktuellen GeForce Grafikkarten. Die Box sieht bis auf die Modell-spezifische Beschriftung genauso aus wie die Kartons von GeForce 7800 GS AGP und GeForce 7600 GT vom selben Hersteller – die Verpackung der 7600 GT ist lediglich etwas kleiner.
Die Ausstattung der Point of View 7900 GT ist mit zwei Spiele-Vollversionen (Splinter Cell Pandora Tomorrow, Brothers in Arms Road to Hill 30) und allen notwendigen Kabeln für den Anschluss von Monitor und TV-Gerät grundsätzlich recht gut ausgefallen. Ein etwas längeres S-Video Kabel und ein zweiter DVI-Adapter sowie DVD- und Video-Software wären allerdings wünschenswert gewesen bei einer solchen High-End Grafikkarte.
Ein Handbuch fehlte bei unserem Exemplar, aber der Hersteller versichert, dass dieses bei den normalen Handelsmodellen beiliegt. Es soll im Großen und Ganzen dem Handbuch der Point of View 7600 GT entsprechen, ist damit zwar nicht sonderlich ausführlich, deckt aber die wichtigsten Fragen zur Installation von Hard- und Software ab.


Point of View GeForce 7900 GT

Der Kühler der Point of View 7900 GT beschränkt sich den Grafikchip, die Speicherbausteine werden nicht mitgekühlt.
Der kleine Lüfter erzeugt ein deutlich wahrnehmbares Rauschen, was auf Dauer störend wirkt. Im geschlossenen Gehäuse hört man ihn nur noch gedämpft, aber man hört ihn – und das leider auch im Desktop-Betrieb.


Rückseite der Grafikkarte ohne Kühlung

Wie die Sapphire X1900 GT ist auch die Point of View 7900 GT mit zwei DVI-Anschlüssen ausgestattet. Einen Video-Eingang sucht man allerdings vergebens, der Hersteller beschränkt sich auf den TV-Ausgang.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.