Radeon X1900 GT vs. GeForce 7900 GT

Anzeige

Einleitung

Mit der Radeon X1900 GT hat ATI Technologies im Mai seine X1900 Serie um ein Modell erweitert, das es vor allem mit der nVidia GeForce 7900 GT aufnehmen soll. Namensähnlichkeiten sind dabei bestimmt rein zufällig. 😉
Hartware.net hat sich zwei PCI Express Grafikkarten dieser Klasse genauer angesehen. Sapphire X1900 GT und Point of View 7900 GT liegen preislich auf dem gleichen Niveau, nämlich derzeit bei rund 260 Euro, was den Vergleich besonders interessant macht. Außerdem ist die Ausstattung mit 256MB Speicher, zwei DVI-Anschlüssen und kleinem Lüfter auf den ersten Blick sehr ähnlich.


Point of View 7900 GT und Sapphire X1900 GT

Während die Sapphire X1900 GT den von ATI vorgegebenen Spezifikationen gehorcht, verlässt die Point of View 7900 GT die Fabrikhallen bereits leicht übertaktet. Statt mit 450/660 MHz für Grafikchip und -speicher läuft dieses Modell ab Werk mit 520/750 MHz. Das sind immerhin um 16% höhere Taktraten als von nVidia eigentlich für eine GeForce 7900 GT vorgesehen. Wir vergleichen das Modell von Point of View deshalb nicht nur direkt mit der Radeon X1900 GT, sondern auch mit der GeForce 7900 GT bei Standardtakt.

Hier ein Überblick über die Spezifikationen von Radeon X1900 GT und GeForce 7900 GT im Vergleich untereinander und gegenüber den höherpreisigen High-End Modellen von ATI und nVidia:

Grafikkarte Radeon
X1900 XTX
Radeon
X1900 XT
Radeon
X1900 GT
GeForce
7900 GT
GeForce
7900 GTX
Fertigungsprozess 90nm 90nm 90nm 90nm 90nm
Transistoren 384 Mio. 384 Mio. 384 Mio. 278 Mio. 278 Mio.
Chiptakt 650 MHz 625 MHz 575 MHz 450 MHz 650 MHz
Speichertakt 775 MHz 725 MHz 600 MHz 660 MHz 800 MHz
Rendering Pipelines 16 16 12 24 24
Pixel Shader Einheiten 48 48 36 24 24
Vertex Shader Einheiten 8 8 8 8 8
Speicherschnittstelle 256bit 256bit 256bit 256bit 256bit
Speicher 512MB 512MB 256MB 256MB 512MB
Shader Model 3.0 3.0 3.0 3.0 3.0
Dual-VGA CrossFire CrossFire CrossFire SLI SLI

* Der Grafikspeicher wird real mit dieser Taktfrequenz angesprochen. Durch die Double Data Rate (DDR) Technologie verdoppelt sich aber praktisch der Datendurchsatz, so dass man oft von der doppelten Taktfrequenz als dem („effektiven“) Speichertakt spricht (z.B. von 1200 statt 600 MHz bei einer Radeon X1900 GT).

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.