AMD vergrößert Marktanteile

Zugewinne für AMD bei Desktop und Server, Intel dagegen bei Notebooks

Im zweiten Quartal diesen Jahres hat AMD nach Daten der Marktforscher von Mercury Research die höchsten Marktanteile seiner Geschichte erreicht. 22% aller im Zeitraum von April bis Juni verkauften Mikroprozessoren für Desktop-PCs, Server und Notebooks kamen demnach von AMD. Intel erreichte 73%. Der bisherige Höchstwert von AMD lag bei 21,8% im zweiten Quartal 2001.

Anzeige

Neben Intel und AMD kamen die übrigen CPU-Hersteller wie VIA Technologies und Transmeta nur noch auf zusammen 5% Marktanteil. Noch schlechter sieht es für die kleinen Firmen bei den Verkaufserlösen aus, denn sie konnten im zweiten Quartal nur zusammen 1% der Umsätze mit Prozessoren für sich verbuchen. 81% aller weltweiten Umsätze mit CPUs entfielen auf Intel, 18% auf AMD.
Der Zugewinn bei den Marktanteilen von AMD liegt hauptsächlich begründet im Server-Bereich. Die Verkäufe der AMD Opteron 200 Serie (für Dual-CPU Systeme) wurden gegenüber dem Quartal zuvor um 45% gesteigert. Damit stieg der Marktanteil von AMD bei Serverprozessoren auf 33%, wohingegen Intels Marktanteile in diesem Segment um 5% zurück gingen.
Im Notebook-Bereich konnte Intel dagegen seine Vormachtstellung weiter ausbauen. Die Marktanteile des Marktführers stiegen hier von 86,3% im ersten auf 86,7% im zweiten Quartal. AMDs Marktanteile sanken dagegen von 13,6% auf 13,3%.

Es wird erwartet, dass Intel im dritten Quartal Marktanteile wieder zurückgewinnen kann. Die Ursachen für diese Entwicklung sind die neuen Core 2 Duo Prozessoren und die deutliche Preissenkung vieler Pentium D und Pentium 4 CPUs.

Quelle: International Business Times

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.