Dell ruft 4,1 Mio. Akkus zurück

Akute Brandgefahr: Dell nimmt 4,1 Millionen Notebook-Akkus zurück

Erst gestern waren

Anzeige
Gerüchte um eine groß angelegte Rückrufaktion für Notebookakkus von Dell aufgetaucht, heute ist es bereits offiziell: Das Unternehmen wird die unglaubliche Menge von 4,1 Millionen Akkus der Marke Sony zurückrufen. Grund für die Aktion sind die sich in der letzten Zeit häufenden Berichte über sich selbst entzündende Notebooks der Marke Dell.

Konkret betroffen sind die Serien Inspiron, Latitude, Precision und XPS. Außerdem nimmt Dell alle Akkus, die zwischen dem 1. April 2004 und dem 18. Juli 2006 einzeln verkauft wurden, zurück.
Dell hat eine Webseite eingerichtet, auf der betroffene Kunden genaue Informationen zum Austausch erhalten können. Das Unternehmen rät die genannten Geräte nicht länger in Betrieb zu nehmen.
Angesichts der von den Akkus ausgehenden Gefahr und der Tatsache, dass erste Fälle Dell mindestens seit November 2005 bekannt sind, kommt der heutige Schritt zum Umtausch äußerst spät.
Auch das in letzter Zeit durch negative Schlagzeilen ins Rampenlicht geratene Unternehmen Apple will nun die Akkus seiner Notebooks noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Quelle: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.