Fujitsu Siemens ruft Akkus zurück

Hersteller tauscht vorsorglich möglicherweise defekte Akkus aus

Es ist die wohl größte Umtauschaktion des Jahres und die Meldungen von immer neuen firmeneigenen Rückrufaktionen aufgrund potentiell defekter und damit feuergefährlicher Notebook-Akkus scheinen nicht abzureißen. Nun reiht sich auch Fujitsu Siemens in die Liste hinter Apple, Dell, Lenovo, Sony und Toshiba ein, indem einige bestimmte Akkus verschiedener Geräteserien zurückgerufen werden.

Anzeige

Dies geschieht, wie Fujitsu Siemens betont, aus reiner Vorsicht, da ein sicherer Akku nicht zu 100 Prozent garantiert werden könne. Bislang hatten Kunden des Unternehmens zumindest Glück, denn Fälle von sich selbst entzündenden Notebooks aus dem Hause Fujitsu Siemens sind noch nicht bekannt geworden. Umgekehrt ermöglicht ein solcher präventiver Schritt dem Unternehmen im Falle des Falles möglichst glimpflich aus der Misere zu kommen.
Genaue Informationen zu den betroffenen Akkus sind bislang nicht bekannt geworden – dies soll jedoch noch im laufe des Monats der Fall sein. Fest steht bislang jedoch, dass es sich um Akkus aus den folgenden Serien handeln wird:
Lifebook C1320, Lifebook P1510, Lifebook P7120, Lifebook Q2010, Lifebook S7020 und S7020D, Lifebook S7010, Lifebook T4210, Amilo Pro V8010 sowie Amilo Si 1520.

Quelle: E-Mail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.