AMD: Starke Preissenkungen

Und Warnung an die Investoren

Wie erwartet gab AMD heute neue Prozessorpreise bekannt, die teils deutlich unter dem bisherigen Niveau angesiedelt sind. Aber auch die Umsätze lagen wie erwartet deutlich unter den Prognosen. So zeigt sich hier die Wahrheit des alten Sprichworts „Des Einen Freud, des anderen Leid“. Denn während sich die Kunden auf teilweise nahezu halbierte Prozessorpreise freuen können, dürften die heute bekanntgegebenen Zahlen bei den Investoren eher Besorgnis erregen.

Anzeige

Statt der angepeilten 1,6 bis 1,7 Milliarden US-Dollar lagen die Einnahmen nur bei rund 1,225 Milliarden. Als Gründe werden insbesondere Probleme im Resale-Bereich genannt. Als Reaktion auf diese mageren Zahlen will das Unternehmen seine Investitionen für 2007 um rund 500 Millionen US-Dollar zurückfahren, was aber keinen Abbau von Arbeitsplätzen bedeuten soll. Neuanstellungen sollen aber auf kritische Bereiche reduziert werden. Weitere Erläuterungen will das Unternehmen am 19. April auf einer Konferenz folgen lassen.

Die Kunden hingegen können sich auf eine neue Preisliste für Prozessoren freuen. Diese gilt vor allem den 90nm-CPUs, welche im Schnitt ein Drittel günstiger werden.

Besonders deutlich ist die Preissenkung beim Dual-Core Athlon 64 X2 6000+, welcher bei Abnahme von 1.000 Stück nur noch 241 statt wie bisher 459 US-Dollar kostet. Aber auch in 65nm-Technologie gefertigte Prozessoren sind von den Senkungen betroffen, diese werden um bis zu 38 Prozent günstiger.

Quelle: AMD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.