Intel meldet für das erste Quartal 2007 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Dollar

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Feldkirchen / Santa Clara, den 17. April 2007 – Die Intel Corporation erzielte im ersten Quartal 2007 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Dollar, ein operatives Ergebnis von 1,68 Milliarden Dollar, einen Nettogewinn von 1,61 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,27 Dollar. Das Ergebnis beinhaltet eine Rückbuchung von 300 Millionen Dollar aus einer vorherigen Steuerrückstellung, was den Gewinn pro Aktie um ca. 0,05 Dollar erhöhte.

Anzeige

„Der große Erfolg der Intel® Core(tm) Mikroprozessor Familie verbunden mit einer kosteneffizienteren Unternehmensstruktur bildeten die Grundlage für die soliden Unternehmenszahlen des ersten Quartals, sagte Intel Präsident und CEO Paul Otellini. „Stabile durchschnittliche Verkaufpreise unserer Produkte in einem Marktumfeld mit starkem Wettbewerb sind das Ergebnis unseres Technikvorsprungs.“

Finanzrückblick und Produkttrends

  • Die Bruttgewinnmarge im ersten Quartal betrug 50,1 Prozent und ist damit höher als die von 49,6 Prozent im Vorquartal. Die geringeren Kosten für Mikroprozessoren und der Abverkauf von Inventurbeständen hat die höheren Anlaufkosten für den 45nm Prozess und den geringeren Umsatz kompensiert.
  • Das Ziel, die Belegschaft auf ca. 92.000 Mitarbeiter zu reduzieren, wurde um ein Quartal früher erreicht als geplant.
  • Die Auslieferungen von Mikroprozessoren war sequentiell geringer. Die durchschnittlichen Verkaufspreise waren etwas niedriger, verursacht durch eine Verschiebung zu güstigeren Prozessoren bei Servern, wobei die Verkaufspreise bei Desktop- und Mobilprozessoren stabil waren.
  • Die Auslieferung von Chipsets, Motherboards und Flash Speicher war sequentiell geringer.
    Entwicklungen im letzten Quartal

  • Intel gab bekannt, daß die zukünftige 45nm Transistor Prozesstechnologie durch den innovativen Hi-K Gate Metal Transistor die Transistor-Leckströme drastisch reduziert und die Leistung der 45-nm-Prozesstechnologie verbessert. Dies führt zu leistungsfähigeren energiesparenden Prozessoren. Fünfzehn 45nm Prozessoren sind in der Planung. Intel führte funktionsfähige Prototypen dieser Prozessoren für Desktop, Mobil und Server Plattformen mit fünf verschiedenen Betriebssystemen vor. Die Auslieferung der 45nm Produkte ist für die zweite Jahreshälfte vorgesehen.
  • Intel gab bekannt, daß die Fab 11X in Rio Rancho, New Mexiko, auf den 45nm Fertigungsprozess mit 300mm Wafer umgerüstet wird. Dies wird die vierte Fabrik sein, die den 45nm Prozess verwendet. Weiterhin gab Intel den Bau einer 300mm Wafer Fabrik in China bekannt. Diese Fabrik wird 2010 die Prokuktion aufnehmen.
  • Intel erweiterte seine Quad-Core Prozessorlinie um die erste 50 Watt Serverversion, die ersten Quad-Core Prozessoren für Embedded Lösungen und den bisher schnellsten Quad-Core Prozessor für Gaming und digitales Design. Intel hat bisher 12 Quad-Core Prozessoren für Rechner, Speichersysteme und Embedded Lösungen vorgestellt.
  • Intel und Sun Microsystems gaben ihre breit angelegte strategische Allianz bekannt. Ziel dieser Allianz ist es, umfassende Lösungen für Unternehmens- und Telekommunikations-Server sowie Workstations basierend auf Intel® Xeon® Prozessoren und dem von Intel unterstützten Betriebssystem Solaris* dem Markt anzubieten.
  • Die Markteinführung der Intel® vPro(tm) Prozessortechnologie bringt Vorteile in der Verwaltung und Sicherheit für den IT-Manager und wurde von mehr als 200 Unternehmen und Einrichtungen eingeführt, darunter 3M, BMW, FujiFilm, ING, Johns Hopkins, Pioneer und Verizon.
  • Intel stellte die Marke Intel® Centrino® Pro Prozessortechnologie vor. Hier sollen die vom Desktop bekannten Sicherheits- und Verwaltungsmöglichkeiten auch Notebooks zur Verfügung gestellt werden.
  • Zukünftige Nutzer der Intel® Centrino® Duo Prozessortechnologie können auf die WiFi Spezifikation 802.11n zurückgreifen. Dies ermöglicht bis zu fünffache Übertragungsleistung und doppelte Reichweite verglichen mit früherer Technik.
  • Die ersten Intel basierten „Classmate PCs“ wurden in Brasilien und Mexiko ausgeliefert. Der „Classmate PC“ ist ein günstiger mobiler Rechner für die Nutzung in Schulen. In der Planung sind weitere Piloten in 25 Ländern.
  • Intel stellte den „solid state drive“ vor. Dieser basiert auf Intel NAND Flash Chips und ist eine Alternative zu rotierenden Spindel Speichermedien.
  • Der Forschungsabteilung von Intel ist es gelungen, einen programmierbaren Prozessor mit 80 Kernen zu entwickeln. Dieser „tera-scale“ Prozessor bringt die Leistung eines Supercomputers auf einen einzigen Chip. Dieser Forschungsprozessor kann zu neuen Intel Produkten führen, die Billionen vom Operationen in der Sekunde auf PCs oder Servern ausführen.

Prognosen zur Geschäftsentwicklung
Die folgenden Prognosen berücksichtigen keine Einflüsse aus potenziellen Zusammenschlüssen, Akquisitionen, Ausgliederungen oder anderen das Unternehmen betreffenden Maßnahmen, die nach dem 16. April abgeschlossen wurden.

Prognose für das 2. Quartal 2007

  • Umsatz: zwischen 8,2 Mrd. und 8,8 Milliarden Dollar.
  • Bruttogewinnmarge: 48 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte.
  • Ausgaben (F&E inklusive Marketing und Verwaltung): Zwischen 2,6 und 2,7 Milliarden Dollar. Außerdem rechnet Intel mit Umstrukturierungskosten im zweiten Quartal in Höhe von ca. 60 Millionen Dollar.
  • Gewinne aus Kapitalbeteiligungen sowie Zinsen und andere Posten: ca. 150 Millionen Dollar.
  • Steuerquote: ca. 31 Prozent.
  • Abschreibung: zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Dollar.
    Prognose für 2007

  • Bruttogewinnmarge: 51 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte. Dies ist höher als die vorhergehende Prognose von 50 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte.
  • F&E: ca. 5,6 Milliarden Dollar. Dies ist höher als die vorhergehende Prognose von ca. 5,4 Milliarden Dollar
  • Marketing und Verwaltung: ca. 5,1 Milliarden Dollar. Dies ist niedrieger als die vorhergehende Prognose von ca. 5,3 Milliarden Dollar
  • Investitionen in Anlagen: 5,5 Millarden Dollar plus oder minus 200 Millionen Dollar. Die Prognose ist unverändert.
  • Steuerquote: ca. 31 Prozent für das dritte und vierte Quartal. Die vorhergehende Prognose war 30 Prozent für das Jahr.
  • Abschreibung: 4,8 Milliarden Dollar plus oder minus 100 Millionen Dollar. Die Prognose ist unverändert.

Geschäftsprognosen, „Quiet Period“ und Zwischenberichte
Die Geschäftsleitung wird die Prognosen während des Quartals in nichtöffentlichen Sitzungen mit Investoren, Investmentanalysten, Medien und anderen Akteuren fortschreiben. Zwischen dem Geschäftsschluss am 1. Juni und dem zweiten Quartalsbericht 2007 liegt die „Quiet Period“, während der bis dato veröffentlichte und bei der SEC eingereichte Berichtsdaten nicht zur Fortschreibung der Geschäftsprognosen verwendet werden dürfen.

Webcast
Am 17. April um 14 Uhr 30 PST (23 Uhr 30 MEZ) strahlt Intel die Bekanntgabe der Ergebnisse live auf seiner Investor-Relations-Website unter www.intc.com aus. Ein Mitschnitt der Veranstaltung steht bis zum 1. Mai zur Verfügung.

(Visited 1 times, 1 visits today)