Turbo Memory für Desktops 2008?

Intels Turbo Memory erst 2008 für den Desktop?

Während Intels „Turbo Memory“ (Codename: Robson) bereits in aktuellen „Santa Rosa“ Notebooks eingesetzt wird, düfte es laut Ausstellern auf der Computex noch einige Zeit dauern, bis die Technologie auf dem Deskop verfügbar ist. Funktionstüchtige Module für PCIe werden dort zwar bereits ausgestellt, aber vor nächsten Jahr dürften sie kaum ihren Weg in die Desktop-PCs finden. Bei „Turbo Memory“ handelt es sich um zusätzlichen (Flash-)Speicher, der auf dem Mainboard per PCI Express angebunden wird und Anwendungen deutlich beschleunigen soll.

Anzeige

Quelle: Bit-Tech.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.