Dell: Weitere Ubuntu-PCs

Linux-Computer verkaufen sich gut: Dell baut Angebot aus

Seit kurzem bieter Computerhändler Dell in den USA zwei Komplett-PCs und ein Notebook mit Ubuntu an, sofern der Kunde dies beim Kauf wünscht. Offensichtlich ist die Nachfrage zur Windows-Alternative groß. Dell nannte hierzu zwar noch keine Zahlen, verriert jedoch, dass man mit dem Verkäufen zufrieden sei. Entsprechend soll das Angebot nun angeblich ausgeweitet werden – das behauptet Mark Shuttleworth, der Mitbegründer des Ubuntu-Projekts.

Anzeige

Wann derartige Computer auch in Deutschland auf den Markt kommen werden, ist bislang noch nicht bekannt. Dell kündigte jedoch an, dass noch in diesem Sommer weitere Details zu Dell Computern in Verbindung mit Ubuntu-Linux veröffentlich werden sollen.

Quelle: Golem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.