NVIDIA Quadro Plex VCS S4 Server: Visual Computing im Pizzabox-Format

(Auszug aus der Pressemitteilung)

San Diego, Kalifornien, 8. August 2007 – Die bisherigen Spitzenwerte in Visual Computing Benchmarks hat NVIDIAs Quadro Plex VCS S4 Server souverän überboten. In dem 1U-Rackserver, der auf der Siggraph 2007 erstmals vorgestellt wird, sorgen vier GPUs und sechs Gigabyte Framebuffer für höchste Performance – dabei ist er wesentlich kompakter als seine Vorgänger.

Anzeige

Der neue Server ist nur eine Höheneinheit hoch. Trotz seiner kompakten Maße handelt es sich um ein extrem leistungsfähiges System. Er ist für datenintensive Anwendungen wie Offline-Rendering, Remote Graphics Applications und Embedded Visual Computing optimiert. Insgesamt vier NVIDIA-Quadro-FX-5600-GPUs finden in dem flachen 1U-Server Platz. Sein sechs Gigabyte Framebuffer verarbeitet auch umfangreiche Texturen mit Fullscreen-Antialiasing. Für ultra-realistische Effekte in OpenGL- und DirectX-10-Anwendungen sorgt Shader 4.0. Die herausragende 3D-Performance des Quadro Plex VCS (Visual Computing System) S4 bietet Anwendern von wissenschaftlichen und industriellen Applikationen eine hohe Interaktivität auch bei großen Datensätzen.

Die Quadro-Plex-Serie
Abgesehen von dem neuen Modell VCS S4 besteht die Quadro-Plex- Serie aus Desktop-Rechnern, die sich wahlweise auch im Rack als 3U-Server installieren lassen. Quadro Plex S4 ist der erste Server aus der Serie, der ausschließlich für den Rackeinbau konzipiert ist und dort nur eine Höheneinheit belegt.

Der Quadro Plex VCS II ist primär zum Betrieb von großen Monitor-Arrays konzipiert. Mit vier Quadro-FX-4500-GPUs und 512 Megabyte Buffer pro GPU kann der Server bis zu acht Dual-Link-DVI-Displays betreiben.

Quadro Plex III kann zusätzlich hochauflösende SDI-Signale ausgeben. Dafür hat der Server zwei Quadro-FX-5500-GPUs mit jeweils einem Gigabyte Framebuffer und Dual HD SDI Graphics-to-Video-Boards. Das erlaubt den Anschluss von zwei Dual-Link-DVI-Monitoren, zusätzlich sind zwei HD-SDI-Ausgänge vorhanden.

Der Quadro Plex IV Server ist für die Berechnung und Visualisierung von großen Datenmengen optimiert. Er enthält zwei Quadro-FX-5600-GPUs mit jeweils 1,5 Gigabyte Framebuffer und hat damit einen großzügig dimensionierten Bildspeicher. Es lassen sich bis zu vier synchrone Dual-Link-DVI-Displays anschließen.

Das Modell Quadro Plex S4 ist für den Rackeinbau vorgesehen. Weil es nur eine Höheneinheit belegt, eignet sich der Rechner ideal für große Server-Umgebungen. Dank System Monitoring, thermischer Überwachung und automatischer eine Benachrichtigung bei Fehlfunktionen integriert sich der Server effizient in Rechenzentren.

Alle Server sind entweder direkt bei NVIDIA, oder NVIDIA-Distributoren erhältlich. Das neue Modell Quadro Plex S4 wird ab dem vierten Quartal 2007 lieferbar sein.