Klage wegen iPhone-Preissenkung

US-Amerikanerin verklagt Apple auf 1 Million US-Dollar

Der Ärger bei iPhone-Erstkäufern in den USA war nur wenige Wochen nach Verkaufsstart groß: Apple senkte den Preis des Gerätes um satte 200 US-Dollar und nahm zudem die 4 GByte Version des Mobiltelefons vom Markt. Nachdem sich zahlreiche Kunden beschwert hatten, ließ Apple diesen einen Gutschein im Wert von 100 US-Dollar zukommen. Dennoch hat die Amerikanerin Dongmei Li nun Klage gegen das Unternehmen eingereicht.

Anzeige

Die Forderung: 1 Million US-Dollar. Die Begründung: Apple habe mit der drastischen und unerwarteten Preissenkung gegen „Preis-Diskriminierungsgesetze“ verstoßen. Sollte die Klage Erfolg haben, könnte dies weitere Forderungen nachziehen.

Quelle: Golem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.