AMD macht immer noch Verluste

Positive Zeichen? Umsatz gesteigert und weniger Verluste als zuvor

Intel konnte für das dritte Quartal Rekordumsätze und einen satten Gewinn von über 1,8 Milliarden US-Dollar verzeichnen, bei Konkurrent AMD sieht es dagegen weiter wenig rosig aus. Zwar konnte man den Umsatz steigern im Vergleich zu den Quartalen zuvor, aber unter dem Strich steht immer noch eine rote Zahl. 396 Millionen US-Dollar beträgt der Verlust aus den Monaten Juli bis September.

Anzeige

Der Umsatz von AMD lag im dritten Quartal bei 1632 Millionen US-Dollar. Das sind 18 Prozent mehr als im Quartal zuvor und sogar 23% mehr als im üblicherweise zum Vergleich herangezogenen gleichen Quartal des Vorjahres.
Der Verlust aus dem operativen Geschäft liegt bei 226 Millionen US-Dollar, was AMDs Finanzchef Robert Rivet als gutes Zeichen wertet. Man habe den Umsatz stark steigern können und der operative Verlust wurde um die Hälfte reduziert. „Wir haben eine Rekordzahl von Mikroprozessoren über unsere Distributionskanäle verkauft und die ersten Einnahmen aus den neuen Quad-Core Opteron CPUs erzielt“, meinte Rivet weiter. „Der Umsatz im Grafiksegment stieg im Vergleich zum Quartal zuvor um 29 Prozent, weil unsere Kunden in immer größerer Zahl die neue ATI Radeon HD 2000 angenommen haben.“
Der Umsatz mit Mikroprozessoren stieg um 19%. Vor allem Mobil-CPUs u.a. für Notebooks konnten zulegen: Im Vergleich zum Quartal zuvor um 41% und gegenüber dem letzten Jahr sogar um 68%.
Für das vierte Quartal erwartet AMD einen saisonal bedingten Anstieg der Umsätze.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit Anfang des letzten Jahres:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8940 Mio $1357 Mio
AMD $1330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8009 Mio $885 Mio
AMD $1220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8739 Mio $1301 Mio
AMD $1328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9694 Mio $1501 Mio
AMD $1773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8852 Mio $1610 Mio
AMD $1233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8680 Mio $1278 Mio
AMD $1378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10090 Mio $1860 Mio
AMD $1632 Mio -$396 Mio

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.