Neues zu den kleinen Samsung F1

320 GByte Modell nutzt Platter mit 334 GByte Datendichte

Lange war es ruhig um Samsungs neue Festplattenserie SpinPoint F1, nachdem im November die Modelle mit 750 GByte und einem Terabyte auf den Markt gekommen sind. Wie bereits von uns berichtet, sollten diese zunächst das Samsung Portfolio, das bis dahin auf 500 GByte im 3,5 Zoll Bereich begrenzt war, nach oben abrunden.

Anzeige

Da Samsung mit der T166 Serie im Bereich 500 GByte und weniger sehr gut aufgestellt war und ist (siehe 500 GByte Vergleichstest), gab es dort keinen Handlungsbedarf. Das wird wohl auch noch einige Monate so bleiben. Dennoch sind weitere Details zu den kleinen SpinPoint F1 bekannt geworden.
So wird das 320 GByte fassende Modell (HD322HJ) einen der bereits vom 1 Terabyte Spitzenmodell bekannten 334 GByte großen Platter nutzen. Das lässt hoffen, dass die extrem hohen Transferraten des von uns getesteten 1 Terabyte Modells bald auch für all jene, die mit weniger Speicherplatz auskommen, erschwinglich sein werden. Das 500 GByte Modell (HD502IJ) wird dagegen, wie auch die bereits erhältliche 750 GByte Variante, 250 GByte Platter nutzen.
Mit den kleinen Festplatten ist laut Samsung im zweiten Quartal 2008 zu rechnen. Preislich werden sie wohl auf dem Niveau aktueller Festplatten mit gleicher Kapazität liegen.

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.