Kommentar: Patentklagen bzgl. SSDs?

Seagate streut FUD

Fear, Uncertainty and Doubt (engl. „Furcht, Ungewissheit und Zweifel“, abgekürzt „FUD“) zu streuen gehört heute zu den Grundlagen der Unternehmes- kommunikation. In einem Interview mit Jon Fortt vom Fortune Magazine setzt Seagates CEO Bill Watkins eben dies Strategie ein wenn er erklärt, dass er sich sicher sei, dass „Hersteller von SSDs wie Samsung und Intel gegen Seagates Patente verstoßen“.

Anzeige

Die Firma besitzt in der Tat einiges an Geistigem Eigentum im Bereich Datenübertragung zwischen Speichermedien und dem PC. Auch der Festplatten-Hersteller Western Digital kann einige solcher Patente sein eigenen nennen. Konkret wird Watkins allerdings nicht, was zu FUD eben dazugehört. Und so kommt es auch, dass der Flash- und SSD-Hersteller Intel diese Spekulationen nicht kommentieren möchte.

Derzeit sieht Watkins in SSDs aber noch keine Bedrohung, da diese schlicht zu teuer für den durchschnittlichen Endkunden seien. Eventuelle Patenklagen möchte man sich daher aufheben bis die Flash-Laufwerke ernsthaft am Umsatz von Seagate nagen.

Quelle: Fortune

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.