Externes Grafikmodul von AMD

ATI XGP soll Grafikleistung von Notebooks auf die Sprünge helfen

Nach Gerüchten und ersten Bildern einer solchen Lösung von Fujitsu Siemens hat AMD die externe Grafik für Notebooks auf der Computex auch offiziell vorgestellt. Die ATI XGP (eXternal Graphics Platform) wird über ein spezielles PCI Express Kabel an den Laptop angeschlossen und verfügt zusätzlich über eine USB 2.0 Verbindung. Im Gegensatz zu bisher entwickelten Lösungen von ASUS und MSI basiert die XGP auf Grafikchips für Notebooks, man kann also keine ’normale‘ Grafikkarte einstecken.

Anzeige

Die ersten ATI XGP Produkte (Codename: Lasso) werden auf der ebenfalls neu auf der Computermesse Computex in Taiwan vorgestellten ATI Mobility Radeon HD 3800 Serie basieren. Der Amilo GraphicsBooster von Fujitsu Siemens verwendet z.B. eine ATI Mobility Radeon HD 3870.
Neben einer höheren Grafikleistung im Vergleich zur integrierten Grafik der meisten Notebooks ermöglicht ATI XGP auch den Anschluss weiterer Monitore und z.B. flüssige 1080p High-Definition Videobeschleunigung.
Das ATI XGP Modul benötigt eine eigene Stromversorgung und kann mit den üblichen Anschlüssen wie DVI und HDMI ausgestattet werden. Außerdem sind USB-Anschlüsse für das Betreiben weiterer Geräte wie TV-Tuner oder externem optischen Laufwerk vorhanden.
Momentan ist noch nicht bekannt, wer alles ATI XGP Produkte auf den Markt bringen wird und was diese Lösung allein kosten wird. Fujitsu Siemens wird das Amilo Pa 3553 Notebook ab August inklusive XGP-Modul für etwa 1500 Euro anbieten.

ATI XGP am Notebook

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.