Hersteller verlassen Nvidia?

Gerüchte: EVGA und XFX bald nicht mehr Nvidia-exklusiv, sondern mit Intel

Grafikkartenhersteller, die exklusiv nur die Produkte eines Chipentwicklers verwenden, werden immer seltener. Jetzt gibt es Gerüchte, dass Nvidia zwei seiner großen und bislang ausschließlich GeForce Chips verwendenden Partner verliert. Angeblich wenden sich die vor allem in Nordamerika starken EVGA und XFX anderen Lösungen zu und es sei nicht AMD bzw. ATI.

Anzeige

Die Grafikkartenhersteller sind momentan nicht zufrieden mit den Produkten von Nvidia, weil diese kaum noch Gewinne abwerfen, vor allem nach den letzten Preissenkungen. Der Vorwurf lautet auch, dass Nvidia die eigenen Gewinne wichtiger seien als das Überleben seiner Partner.
Angeblich würden die Hersteller aber keine ATI Radeon Produkte in ihr Sortiment aufnehmen, was eigentlich nur bedeuten kann, dass sie in ernsthaften Gesprächen mit Intel stehen. Intel sucht für seine Larrabee Multi-Kern Architektur, die auch sehr gut für Grafikkarten genutzt werden können soll, bekanntlich nach Kartenherstellern, da Intel selbst nicht als Anbieter auf den Markt treten will. Allerdings erscheint der Zeitpunkt reichlich früh, denn mit den ersten Produkten auf Larrabee-Basis wird frühestens Ende des nächsten Jahres gerechnet.
So haben EVGA und XFX die Berichte über eine Abkehr von der Nvidia-Exklusivität und eine Partnerschaft mit Intel prompt zurückgewiesen. Momentan scheint es noch zu früh zu sein für die Spekulationen, wer künftig Grafikkarten auf Intel-Basis auf den Markt bringen wird – trotz der schwelenden Unzufriedenheit der Hersteller mit Nvidia.

Quelle: The Inq

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.