Bomben aus Sega-Modulen?

Al Qaida bastelte Zünder aus Mega-Drive-Spielen

Mancher behauptete schon immer, dass Videospiele und Gewalt zusammenhängen. Doch keiner hätte wohl gedacht, dass man einmal die Sonic-Väter Sega mit Terrorismus in einem Atemzug nennen würde: Al-Qaida-Mitglied Hassan Bin Attash, Gefangener in Guantanamo, enthüllte, dass er lernte, aus alten Mega-Drive-Modulen Sprengzünder zu bauen. Bei dem Spiel „Bomberman“ wäre dies vielleicht noch naheliegend, dennoch eine sehr bizarre Enthüllung, die man im Original in der New York Times entdeckte.

Anzeige

Quelle: Kotaku

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.