Kanadischer Junge tot aufgefunden

Verschwundener Xbox-Spieler verstorben

Vor kurzem berichteten wir über den fünfzehnjährigen Kanadier Brandon Crisp, der von zuhause ausriss, nachdem ihm sein Vater als Strafe für Schulschwänzen die Xbox 360 entzogen hatte. Viele Organisationen, unter anderem Microsoft, hatten die Suche nach dem Jungen finanziell unterstützt. Mittlerweile wurde der Junge leider tot in einem Feld aufgefunden. Für Fremdverschulden bestehen laut Polizei keine Anzeichen. Wahrscheinlich erfor der Junge, denn genau am Tag nach seinem Verschwinden fiel in Kanada der erste Schnee. Unser Beileid geht an die Hinterbliebenen.

Anzeige

Quelle: Gamestar

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.