AMD verliert Notebook-Anteile

Fehlen von Netbook-Chips sorgt für Einbußen

Noch streitet man ob Netbooks die ideale Expansionsmöglichkeit für Chiphersteller sind, oder eher etwas von den „normalen“ Laptop-Verkäufen abknapsen. Klar ist aber, dass Intel bereits mit seiner Atom-Serie Prozessoren für Netbooks fertigt, während AMD kein Pendant im Angebot hat. AMD plant mit Yukon und Conesus zwar Einstiegsplattformen im Notebook-Bereich, umgeht aber den noch mobileren und güstigeren Netbook-Sektor.

Anzeige

AMDs größtes Problem ist, dass viele Hoheiten auf dem Netbook-Markt mittlerweile vergeben sind und die Entwicklung vollkommen neuer Netbook-Komponenten sehr kostspielig wäre.

AMD geht also nicht nur die Gefahr ein im Notebook-Bereich weiter an Boden verlier, es sieht auch so aus, als ob Intel den Netbook-Markt vorerst weiter dominiert.

Quelle: TheInquirer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.