Radeon HD 4830 von PowerColor - Seite 2

Anzeige

Grafikkarte und Ausstattung

Preis ca. 110 Euro (Stand: 10.12.2008)
Hersteller PowerColor
Beilagen Faltblatt Quick Install Guide (mehrsprachig, u.a. Deutsch)
Software Treiber, CyberLink DVD-Suite, iClone2 SE

Box

Bei der Verpackung der Radeon HD 4870 X2 setzt PowerColor auf den Wiedererkennungswert und verwendet das gleiche Design mit der etwas wehmütig dreinblickenden Amazone wie schon bei den anderen Radeon HD 3800 und 4800 Grafikkarten dieses Herstellers. Der Inhalt der Box ist jedoch anders, nämlich deutlich weniger umfangreich. Zwar ist mit der 3D-Animationssoftware iClone2 SE und der Cyberlink DVD-Suite etwas Software dabei, aber es wird nicht nur auf Videokabel und Spiele verzichtet, sondern sogar auf jegliche Adapter. Zunächst verwunderlich, allerdings stellt die Grafikkarte ja mit DVI, D-Sub und HDMI bereits alle derzeit gängigen Anschlussformen bereit.
Die Dokumentation ist die gewohnte Schnellanleitung von PowerColor, die zwar recht kurz ist, aber trotzdem die wichtigsten Punkte für die Installation von Hard- und Software enthält und erfreulicherweise auch in Deutsch gehalten ist. Positiv hervorzuheben ist, dass auch die Deinstallation alter Grafiktreiber beschrieben wird.


PowerColor Radeon HD 4830

Der 70mm-Lüfter auf dem schwarzen Aluminiumkühler ist hörbar, aber nicht aufdringlich, und damit als einigermaßen leise zu bezeichnen. Es ist eine Temperaturregelung integriert, die den Lüfter unter Dauerlast etwas, aber nur ein bisschen lauter werden lässt. Alles in allem ist die Geräuschentwicklung als sehr akzeptabel zu bezeichnen, in dieser Preisklasse gibt es oftmals deutlich lauteres.


Rückseite der Grafikkarte

Bei den Anschlüssen geht PowerColor bei der Radeon HD 4830 weg vom Standard mit den zwei DVI-Ports und dem einen S-Video-Ausgang. Stattdessen werden ein Dual-Link DVI-, ein D-Sub- (VGA) und ein HDMI-Anschluss geboten, so dass für jeden Monitor etwas dabei sein sollte. Außerdem lässt sich die 4830 wie ihre großen Schwestern natürlich auch per CrossFireX mit anderen Grafikkarten dieser Art parallel betreiben. Dafür stehen zwei Anschlüssen zur Verfügung. Eine CrossFire-Brücke fehlt allerdings im Lieferumfang.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.