AMD Phenom II X3 720 – Triple-Core für AM3 - Seite 9

Anzeige

Fazit

In Spielen liegt der AMD Phenom II X3 720 nicht weit hinter dem Phenom II X4 940 zurück, der mit einem Kern und 200 MHz mehr auftrumpfen könnte. Größere Unterschiede sind nur dann zu bemerken, wenn auch tatsächlich vier Kerne genutzt werden können wie z.B. beim Rendering, bei Videoumwandlung oder Datenkomprimierung.


AMD Phenom II X3 720

Im Vergleich zu Core 2 Duo E8600 und Core 2 Quad Q9300 überzeugt der Phenom II X3 720 dagegen mit dem deutlich besseren Preis-Leistungsverhältnis, weil diese Intel-CPUs in der Praxis meistens nur geringfügig schneller und manchmal sogar langsamer, aber dafür 50 bis 100 Euro teurer sind.
AMD selbst positioniert den Phenom II X3 720 gegen den ebenfalls ab etwa 150 Euro erhältlichen Core 2 Duo E8400, der nur 200 MHz mehr, aber dafür einen Kern weniger besitzt. Da ist der dritte Kern mehr wert als die 200 MHz. Dazu kommt die vereinfachte Übertaktbarkeit des Phenom II X3 720, da dieser als „Black Edition“ ohne fest eingestellten Multiplikator verkauft wird.
Wer ein begrenztes Budget (vielleicht auch schon ein für den Phenom II geeignetes Sockel AM2+ Mainboard) besitzt und Overclocking-Vorhaben nicht abgeneigt ist, macht mit dem AMD Phenom II X3 720 wenig falsch.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.