AMD Phenom II X3 720 – Triple-Core für AM3

Anzeige

Einleitung

Nach den ersten beiden Phenom II Prozessoren Anfang Februar führt AMD heute nun – einen Monat später – die nächsten Modelle ein. Diese zielen explizit auf den Sockel AM3 und Mainboards mit Unterstützung für DDR3 SDRAM, sind aber auch kompatibel mit dem Sockel AM2+, können also für Upgrades von etwas älteren Systemen genutzt werden.
Auf den ersten Blick unterscheiden sich die neuen CPUs nicht von den bisherigen Modellen, allerdings gibt es auf der Unterseite kleine, aber wichtige Unterschiede.


Links Phenom II für AM3, rechts Phenom 9950 für AM2+

Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass der AM3-CPU bei den Aussparungen zwei zusätzliche Pins fehlen. Der Sockel AM3 hat damit nur noch 938 Kontakte und keine 940 mehr wie der Sockel AM2+. Dadurch passt auch kein AM2-Prozessor in den Sockel AM3, weil man ansonsten zwei Pins verbiegen oder abbrechen würde. Damit will AMD ausschließen, dass man CPUs ohne integrierten DDR3-Speicher-Controller in Mainboards für DDR3 SDRAM steckt.
Umgekehrt passen aber AM3-CPUs noch in den Sockel AM2+, weil die zwei fehlenden Pins nicht stören. Das funktioniert, weil diese Prozessoren Speicher-Controller sowohl für DDR3 als auch DDR2 integriert haben und damit kompatibel zu beiden Sockeln sind.
Die folgende Grafik stellt dies nochmal bildlich dar.


Kompatibilität Sockel AM2, AM2+ und AM3

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.