Intel demonstriert 32nm-CPUs

Erste laufende Muster von Clarkdale und Arrandale in PC und Notebook

Zum ersten Mal in Europa zeigte Intel heute lauffähige Systeme, die mit Prozessoren auf Basis der in 32nm-Technik gefertigten Westmere Architektur arbeitet. Für High-End Systeme wird (voraussichtlich nächstes Jahr) ein 6-Kern-Prozessor (Gulftown) folgen, der Mainstream-Prozessor „Clarkdale“ soll dagegen noch 2009 mit 2 Kernen und integrierter Grafik auf den Markt kommen.

Anzeige

Des Weiteren wurde das erste Notebook mit einem 32nm Prozessor vorgeführt. Diese CPU namens „Arrandale“ kommt ebenfalls dieses Jahr mit 2 Kernen und integrierter Grafik daher.

Durch das neue Fertigungsverfahren sollen eine geringere Stromaufnahme und höhere Taktraten erzielbar sein. Außerdem verfügen die Dualcore-CPUs über einige Features, die von dem Core i7 bekannt sind:

  • Intel Turbo Boost Technologie
  • Intel Hyper-Threading Technologie (2 Kerne, 4 Threads)
  • Integrierte Grafik
  • 4MB Cache
  • Integrierter DDR3 Speicherkontroller mit 2 Channel
  • AES Befehlssatz (Verschlüsselung)

Die Einleitung der Präsentation wurde übrigens von Craig Barrett durchgeführt, seines Zeichens Senior-Chef und Aufsichtsratsvorsitzender von Intel.

Clarkdale Test-System
Notebook mit Arrandale-Prototype
Christian Morales zeigt Clarkdale-DIE
Craig Barrett bei der Einleitung

Quelle: Eigene

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.