Razer Mamba Gaming-Maus - Seite 3

Anzeige

Software – Teil 1

Den neusten Treiber und die Firmware kann man sich auf der Webseite von Razer herunterladen. Der Treiber steht in Englisch und Französisch zur Verfügung.
Nach der Installation und anschließendem Neustart des Computers befindet sich das Konfigurationsmenü in der Symbolleiste.

Als erstes fällt die 3D-Nachbildung der Maus auf. Sie zeigt die Maus aus unterschiedlichen Blickwinkeln, damit man die links-stehenden Nummern leichter den richtigen Tasten zuordnen kann.
Neben den Zahlen steht zu jeder Taste die aktuell verwendete Funktion. Jeder Taste lässt sich eine neue Funktion zuweisen, z.B. in den vorigen Ordner wechseln, Änderung der Sensitivität oder Zuweisung von Makros.
Hierbei achtet das Programm darauf, dass die Klick-Funktion jederzeit mit mindestens einer Taste ausgeführt werden kann. Ansonsten könnte man den alten Zustand ohne andere Maus nicht wiederherstellen.


Die ersten drei Seiten der Software

Auf der zweiten Seite lässt sich die Sensitivität einstellen. Insgesamt beherrscht die Maus bis zu fünf verschiedene Stufen.
Jede Stufe lässt sich beliebig von 100 bis 5600 dpi ändern, immer in 100er Schritten. Außerdem kann für jede einzelne Stufe ausgewählt werden, ob X- und Y-Achse unerschiedlich reagieren sollen.
Auf der unteren Bildhälfte lässt sich die Mausbeschleunigung und die Länge der Zeit zwischen den Übertragungen der neuen Cursor-Daten bestimmen. 1000 Hertz bedeutet, dass pro Sekunde 1000 Pakete übertragen werden. Somit beträgt die Reaktionszeit in diesem Modus 1 Millisekunde.
Im Profil-Manager auf der dritten Seite lassen sich verschiedenen Profile abspeichern. Jedes Profil kann individuelle Konfiguration der Sensitivität und Tastenbelegung und eigene Makros beinhalten. Zusätzlich lässt sich ein Profil automatisch mit der Öffnen einer bestimmten Anwendung starten. Per Auto Switch werden die Profile selbstständig geladen. Allerdings dauert das Umschalten der Profile ein paar Sekunden. Wird die Anwendung geschlossen, bleibt das Profil bestehen, es wird also nicht wieder das vorige Profil geladen.

Eike Sagawe

Test-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.