ATI RV870 für DX11 im Juli?

Neuer High-End Grafikchip von AMD angeblich weit vor Nvidias GT300

Für DirectX 9 konnte ATI die ersten (Radeon 9700) Grafikkarten liefern, bei DirectX 10 war es dagegen Nvidia mit der GeForce 8800. Wie geht das Rennen um DirectX 11 aus? Da scheint AMD die Nase vorn zu haben. Nach aktuellen Gerüchten, bei denen sich Heise Online auf anonyme Quellen bei AMD bezieht, sollen die ersten DX11-fähigen Grafikkarten von AMD (mit ATI RV870 Chip) schon Ende Juli oder Anfang August erhältlich sein.

Anzeige

Sollte sich das bewahrheiten, hätte AMD mit dem ersten DX11-kompatiblen Produkten einen Vorsprung von mindestens zwei Monaten vor Nvidia. Deren GT300 Grafikchip soll nach aktuellem (inoffiziellen) Informationsstand frühestens im Oktober oder November auf den ersten Karten landen.
Zwar wird die Kompatibilität mit DirectX 11 noch nicht viel bringen im Juli oder August, weil das Microsoft Windows 7 Betriebssystem und die ersten DX11-nutzenden Anwendungen nicht vor Ende dieses Jahres erwartet werden. Allerdings dürfte der in 40 Nanometer Strukturbreite gefertigte ATI RV870 Grafikchip auch Leistungssteigerungen unter DX9 und DX10 mit sich bringen.
Man benötigt außerdem nicht unbedingt Windows 7 für DirectX 11, auch Vista wird damit kompatibel sein.

Weiterhin wird berichtet, dass AMD plant, die Radeon 4000er Serie auf die Produktion in 40 Nanometer Technik umzustellen. Einzelheiten sind jedoch noch nicht bekannt.
Auch zu ATI RV870 und Nvidia GT300 gibt es noch keine Details. Dazu scheint es noch etwas zu früh.

Details zur Direct3D 11 Programmierschnittstelle

Quelle: HKEPC

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.