36 GByte: DDR3-1600 RAM im Vergleich

Insgesamt 36 GByte Speicher im großen Timing- & Overclocking-Vergleich

Anzeige

Einleitung

DDR3-Speicher wird immer günstiger und spätestens seit AMDs Einstieg in den DDR3-Bereich für jeden Käufer eine Überlegung wert. DDR3 SDRAM verbraucht gegenüber DDR2-Speicher etwas weniger Strom und liefert meist eine ähnliche Leistung, die schnelleren DDR3-1600 Module setzen sich dann schon vom DDR2-Speicher ab. Diese Module sind mittlerweile mit allen Intel Core 2 Duo, Core 2 Quad, Core i7 und AMD Phenom II Prozessoren (mit Ausnahme von X4 920 und X4 940) nutzbar, das entsprechende Mainboard vorausgesetzt.

Aus diesem Grund haben wir uns insgesamt sechs 6-GByte-Kits genauer angeschaut und wollen die Vorteile jedes einzelnen Kits näher zu erläutern. Denn nur der Speichertakt ist nicht entscheidend, die passenden Timings sollten es ebenfalls sein. Außerdem wäre eine Leistungsreserve zur Steigerung der Taktrate auch sehr vorteilhaft, z.B. wenn die CPU über den Front Side Bus (FSB) bzw. Basisclock (BCLK) übertaktet wird und wegen ein paar Megahertz zu hohem Speichertakt gleich um einen ganzen RAM-Multiplikator heruntergeschaltet werden muss.

Testsystem

  • CPU: Intel Core i7 965 ES @ 3,20 GHz
  • Mainboard: ASUS Rampage II Extreme
  • Netzteil: Silverstone Decathlon 700 Watt
  • Grafikkarte: XFX GTX 280 (Treiberversion 180.48)
  • HDD: WD1600 – 160 GByte
  • Betriebssystem: Windows Vista 64 bit

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.