Intel zahlt $1,25 Mrd. an AMD

AMD & Intel beenden alle Streitereien, schließen neues Lizenzabkommen

Soeben wurde bekannt gegeben, dass AMD und Intel sämtliche laufenden rechtlichen Streitigkeiten außergerichtlich beigelegt haben. Dazu gehören Patentstreitigkeiten sowie die Klage wegen unlauteren Wettbewerbs bzw. wettbewerbsverzerrenden Verhaltens von Intel. Zu der Vereinbarung der beiden Chiphersteller gehört auch ein neues fünfjähriges Lizenzabkommen. Außerdem zahlt Intel 1,25 Milliarden US-Dollar (rund 838 Mio. Euro) an AMD.

Anzeige

Im Gegenzug wird AMD alle anhängigen Klagen gegen Intel, eine im US-Bundesstaat Delaware und zwei in Japan, fallen lassen. Außerdem wird AMD alle weltweit bei den jeweiligen Wettbewerbshütern eingelegten Beschwerden zurückziehen.
In einer gemeinsamen Erklärung von Intel und AMD heißt es: „Das Verhältnis zwischen den beiden Firmen war in der Vergangenheit schwierig, aber diese Vereinbarung beendet die juristischen Streitigkeiten und ermöglicht es beiden Firmen, sich auf ihre Bemühungen um Produktinnovationen und -entwicklung zu konzentrieren.“

Während Intels Aktienkurs heute nachmittag fast gleich blieb bzw. nur minimal nachgab, klettterten AMDs Aktien zeitweise um über 30 Prozent nach oben.

UPDATE:
Teil der neuen Lizenzvereinbarung ist auch, dass AMD seine Prozessoren, die ja teilweise auch auf Intel-Technologie beruhen, bei Globalfoundries fertigen lassen darf, seiner im letzten Jahr ausgelagerten Produktionsfirma. Das war zuletzt ein Streitpunkt gewesen. Nach Ansicht von Intel umfasste die vorherige Lizenz nicht, dass einer der Partner seine CPUs „außerhalb“ der Firma fertigen lässt.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.