Xbox 360: DVDs sind zu klein?

Laut Entwicklern soll Blu-ray die Zukunft sein

PC-Spieler sind daran gewöhnt, dass einige Spiele auf mehreren DVDs ausgeliefert werden. Auch auf Konsolen sprengen Titel immer öfter den Rahmen von 9 GByte auf einer einzelnen DVD. Die Entwickler stoßen langsam an die Grenzen des verfügbaren Speicherplatzes und so sollen etwa mehr und mehr Xbox-360-Spiele mehrere DVDs umfassen. Dieses Problem betrifft Sonys Playstation 3 nicht, da eine Blu-ray bis zu 50 GByte fassen kann. Diese Unterschiede zwischen Xbox 360 und DVDs auf der einen Seite und PS3 und Blu-rays auf der anderen, bereitet allerdings Entwicklern Kopfzerbrechen.

Anzeige

Laut Quellen aus der Industrie müssen sich einige Entwickler dazu zwingen bei Multiplattformtiteln sehr speichereffizient zu arbeiten, da die Xbox 360 durch das Nutzen von DVDs und die nur optional vorhandene Festplatte Einschränkungen für die Entwicklung mit sich bringt.

Aus diesem Grund soll etwa Capcom eventuell aus dem kommenden Spiel „Lost Planet 2“ Inhalte herauskürzen und möglicherweise dennoch mehrere DVDs nutzen müssen.

Spieler und Entwickler müssen mit den Unterschieden leben, denn bei Veröffentlichung der aktuellen Konsolengeneration haben viele noch nicht damit gerechnet, dass Spiele schnell auf eine Größe von über 9 GByte anwachsen könnten. Blu-ray scheint hier bessere Zukunftsaussichten zu bieten als DVD, so dass zumindest die nächste Generation von Konsolen sicher verstärkt auf das Medium setzen wird und damit auch die Multiplattform-Entwicklung wieder erleichtert.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.