Nvidia zu OEM-Verwirrungen

Erklärt, dass die OEM-Händler Neubenennungen fordern

Nvidia verkaufte in den letzten Monaten immer wieder „alten Wein in neuen Schläuchen“ und benannte kurzerhand alte GeForce-Grafikkarten um. So haben einige Grafikkarten der GeForce-3-Reihe bereits drei Umbenennungen hinter sich und basieren im Grunde auf Designs der GeForce-8-Serie. Jetzt erklärt Nvidia diese Strategie und behauptet es wäre keine interne Unternehmensstrategie sondern der Wunsch großer OEM-Partner. Welche Partner genau diesen Wunsch geäußert haben sollen, bleibt jedoch im Dunkeln.

Anzeige

Viele Nutzer fanden Nvidias Umbenennungen in der Vergangenheit verwirrend. Nvidia verweist nun darauf, dass es hier nur um den OEM-Sektor geht und die meisten Modelle nicht für den Retail-Verkauf gedacht sind.

Quelle: bit-tech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.