The Return of the Brotkasten

Legends never die - der neue Commodore

Einige Leser werden sich noch gut erinnern, an die Zeiten vor ihren ersten PCs. Da gab’s es fast nur einen Hersteller, an dem man nicht vorbeikam – Commodore. Legendär der gute alte C64, gefolgt vom C128 und später vom Amiga, bevor die Ära der IBM kompatiblen PCs begann. Doch die Marke Commodore war in der Vergangenheit nicht tot zu kriegen und lebte immer wieder auf. So auch jetzt. Erneut schickt sich ein Hersteller an mit der Marke ins Rennen zu gehen. Commodore USA präsentiert einen Nachfolger zum ehemaligen Wegbereiter der Homecomputer. Für das Gerät wird noch kein offizieller Name genannt, aber die Namen der Bilder lassen auf C9100 schließen.

Anzeige

Das Gerät an sich präsentiert sich als eine Art Notebook / Netbook ohne Display. Auf der Seite des Herstellers kann man sich das Gerät noch mit angepasster Hardware zusammenstellen. So sind diverse Core 2 Duo und Core 2 Quad bis zu einem Q9650 (3.0GHz, 12MB, 1333MHz FSB) möglich. Ebenso kann man sich zwischen 2 und 4 GB RAM entscheiden. Als Festplatte kann man wählen angefangen von der 160GB SATA HDD bis hin zur 2TB SATA Variante, sogar ein 8GB SATA Flashdrive ist möglich. Als Mainboard dient ein Intel G31 Express Chipset mit Intel Graphics Media Accelerator 3100 als Grafikkarte. Realtek Sound und Gigabit Ethernet sind onboard. Bei den I/O Ports bricht dann aber wieder die Nostalgie durch. So hat man neben 4 USB 2.0 Ports 2 RS-232 Serial Ports, 1 Parallel Port, 1 PS/2 Mouse Port, 1 POS oder PS/2keyboard Port, 1 duallink DVI zur Verfügung. Klassik trifft Moderne könnte man meinen. Obendrein gibt’s dann noch ein DVD+/-RW Drive, ein Synaptics Touchpad sowie 1 Mini PCI und 1 Mini PCIe an Erweiterungsslots.

Der Hersteller preist das Gerät als die eierlegende Wollmilchsau an, denn es soll mit Ubuntu, Windows 7 und dessen Aero, Chrome und sogar Mac OS X klar kommen, letzteres allerdings nur mit zus. Hardware, damit sich das System auch installieren lässt.

Man darf gespannt sein, ob sich die Legende wie Phönix erneut aus der Asche hebt und zu neuem Glanz erstrahlen kann.

Commodore C9100

Quelle: Commodore USA

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.