Verbatim als Retter der Diskette

Totgesagte leben länger

Hartware.net hatte berichtet, dass Sony nach 30 Jahren die Produktion von Disketten eingestellt hat. Anscheinend haben andere Online-Magazine und wir den Tod der Floppy-Disk allerdings vorzeitig verkündet: In einer Pressemitteilung schwingt sich Verbatim zum Retter der 3,5-Zoll-Disketten auf. Laut Verbatim verkauften sich 2009 in Europa immer noch 50 Millionen Disketten – mit Schwerpunkt auf osteuropäischen und GUS-Staaten. Grund genug für das Unternehmen die Produktion weiterhin anzukurbeln.

Anzeige

Verbatim sieht die Diskette auch 2010 als kleines Universalmedium, zudem kommen Disketten in der Industrie noch häufig zur Maschinensteuerung zum Einsatz. Zwar sei nicht überraschend, dass die Diskette langsam aber sicher von anderen Medien wie CDs, DVDs und USB-Sticks verdrängt wird, das Ende der Fahnenstange sei laut Verbatim aber noch lange nicht erreicht. Somit eifert man Sony nicht nach und stellt die Disketten auch in Zukunft weiter in die Regale der Elektrofachmärkte.

Quelle: Pressemitteilung

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.