AMD: ATI Catalyst 10.8

Leistungssteigerungen, OpenGL ES 2.0, bessere Standard-Videoqualität

Etwas mehr als vier Wochen nach dem Catalyst 10.7 hat AMD neue Treiber für ATI Grafikkarten, Mainboards und Notebooks mit ihren Chips veröffentlicht. Der Catalyst 10.8 für Microsoft Windows 7, Vista und XP sowie Linux ist geeignet für alle Radeon Modelle ab der HD 2000 Serie inklusive entsprechender ATI Mobility Radeon Produkte für Notebooks. Die neuen Treiber erhöhen die Leistung in einigen Spielen und mit Quad-CrossFire, unterstützen OpenGL ES 2.0 und bieten bei Standardeinstellungen eine bessere Videoqualität.

Anzeige

Außerdem unterstützt der ATI Catalyst 10.8 die Einstellungsmöglichkeit von Anti-Aliasing (AA) im Treiber für das Strategiespiel „StarCraft II“, das die Aktivierung von AA im Spiel selbst nicht anbietet. Bislang wurde dies nur von einem Beta-Treiber ermöglicht.
Die folgenden Spiele laufen mit dem Catalyst 10.8 unter Umständen etwas schneller als bisher:

  • Far Cry 2:
    • 2-6 % auf Radeon HD 5800 Serie inkl. ATI CrossFireX Systeme
    • 2-4 % auf Radeon HD 5700 Serie inkl. ATI CrossFireX Systeme
    • 3-8 % auf Radeon HD 4800 Serie inkl. ATI CrossFireX Systeme
  • Left 4 Dead 2:
    • 3-5 % in ATI CrossFireX Systemen mit Radeon HD 5800 und 5700 Grafikkarten
  • Stormrise:
    • 5-10 % auf Radeon HD 5600 und Radeon HD 5500 Grafikkarten

Weiterhin soll die Performance in Quad-CrossFire-Systemen – also mit vier Grafikchips – deutlich angezogen haben, wenn man ATI Eyefinity nutzt.
Für CrossFire wurden außerdem zwei neue Profile integriert – für Final Fantasy XIV Benchmark und Lord of the Rings Online – sowie drei Profile aktualisiert: Singularity, Mafia 2 und Aliens Vs. Predator.
Die Einstellungsmöglichkeiten für Videos im Catalyst wurden nicht erweitert, es sind jetzt aber standardmäßig eine Reihe von Bildverbesserungen aktiviert (die der Anwender natürlich auch wieder abwählen kann). Dazu kommt, dass man diese Einstellungen per Häkchen im Catalyst auch auf Internet-Videos übertragen kann.

Die behobenen Fehler betreffen u.a. die Spiele „City of Heroes“, „City of Heroes Going Rogue“ (alle Windows-Versionen), „Borderlands“ und „ARMA 2: Operation Arrowhead“ (beide Win 7).

Der ATI Catalyst 10.8 für Linux unterstützt nun „SLED/SLES 11 SP1“ sowie OpenGL ES 2.0.

Neben den genannten Grafikkarten ist der ATI Catalyst 10.8 außerdem geeignet für die Radeon 3000, 3100 und 3200 sowie Radeon HD 3300 und 4200 Chipsätze. Außerdem werden die Profikarten AMD FireStream 9170, 9250, 9270 und 9350 unterstützt.
Weitere und detaillierte Informationen sind den auf der jeweiligen Treiber-Download-Seite verlinkten Release Notes zu entnehmen.
Die ATI Catalyst 10.8 Grafiktreiber sind bei AMD erhältlich.

Die regelmäßige Unterstützung für die älteren Grafikkarten von Radeon 9500 bis Radeon X1950 sowie die älteren Chipsätze Radeon Xpress 200, 1100, 1150 und 1250, Radeon X1200 und X1250, Radeon HD 2100 sowie AMD 580X und AMD 690 ist mittlerweile herausgefallen. Für diese Produkte gibt es nur noch gelegentlich Treiber-Updates. AMD bietet hier den Catalyst 10.2 für Windows XP, XP 64bit, Vista 32bit und Vista 64bit an.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.