Intel: Seltsame Upgrade-Strategie

Zahlen für Funktionen in vorhandener Hardware

Intel hat eine neue Upgrade-Strategie gestartet: Kunden können durch sogenannte „Upgrade Cards“ gesperrte Funktionen bei einigen bereits gekauften CPUs freischalten. Zu diesem Zweck müssen die CPU-Besitzer umgerechnet 40 Euro zahlen und können die Features dann per Software aktivieren. Auf dem neuen Pentium G6951 entsperrt die Upgrade-Card beispielsweise HyperThreading und 1 MByte L3-Cache. Im Grunde handelt es sich hier um ein ähnliches Modell wie bei den DLCs (Downloadable Content) im Videospiele-Bereich.

Anzeige

Quelle: Engadget

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.