Sony: Hart gegen Hacker

Unternehmen zieht rechtliche Konsequenzen

Sony geht hart gegen die Hacker vor, die den PS3-Jailbreak durch Software wie PSFreedom und PSGroove erwirkt haben. Das Unternehmen wendet sich vor Gericht nicht nur gegen die Hacker selbst, sondern auch gegen all diejenigen, die zur Verbreitung der Software beigetragen haben. Mathieu Hervais, einer der 20 Hacker, die PSGroove entwickelt haben, wird sogar namentlich genannt. Hervais hatte der BBC in einem Interview offenbart, dass er einer der Mitverantwortlichen für PSGroove sei. Sony hat im Internet selbst aus Blogs und Foren Beiträge gesammelt, um gegen die Verantwortlichen vorzugehen.

Anzeige

Über die Informationen aus dem WWW will Sony das Gericht dazu bringen anzuordnen, dass die Telekommunikationsanbieter und Domain-Hoster die Daten der betroffenen Personen preisgeben müssen. Im Endergebnis will Sony zahlreiche Websites schließen lassen.

Auf folgender Seite lässt sich ein Einblick in die gesammelten Dokumente erhaschen, die Sony vor Gericht einreichen möchte. Sie enthalten umfangreiche Informationen über betroffene Internetnutzer und Websites, die Informationen zum Jailbreak bereitgestellt oder weitergegeben haben.

Quelle: PS3News

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.