Intels Light Peak vorerst mit Kupfer

Performance mit Kupfer ausreichend und Kosten geringer

Bereits Mitte Dezember gab es erste Gerüchte, dass Intels neuer Übertragungsstandard Light Peak vorerst wohl mit Kupfer anstatt Glasfaser arbeiten wird. David Perlmutter, Vize-Präsident der Intel Architecture Group, bestätigte dies im Gespräch mit Computerworld auf der CES 2011. Als Gründe nannte er die überraschend gute Performance mit Kupfer und die deutlich höheren Kosten beim Einsatz von Glasfaser. Nichtsdestotrotz sollen Geräte mit optischen Verbindungen später folgen.

Anzeige

Wann die ersten Geräte mit Light Peak auf den Markt kommen beantwortete Perlmutter nicht. Insider rechnen aber noch im ersten Quartal 2011 damit. Demnach soll Apple als erster Hersteller entsprechende Hardware vorstellen.
Außerdem soll Light Peak keine anderen Schnittstellen verdrängen. Es sei vielmehr als Ergänzung zu bisherigen Technologien zu sehen.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Computerworld

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.