Kingston steigt bei JMicron ein

Unternehmen will offenbar verstärkt auf SSDs setzen

Aktuellen Berichten zufolge sieht es so aus, als wolle der Speicherhersteller Kingston bei JMicron einsteigen. JMicron ist vor allem für seine Controller-Chips für Solid State Drives (SSDs) bekannt. Seit der zweiten Jahreshälfte 2010 setzt Kingston JMicrons Chips in seinen SSDs ein, so dass eine Intensivierung der Zusammenarbeit logisch erscheint: 2010 soll JMicron mehr als eine Million Controller ausgeliefert haben – 30 % gingen allein an Kingston. Nun will Kingston sich offenbar bei JMicron einkaufen, um in Zukunft die Kooperation abzusichern.

Anzeige

Kingston hält parallel Anteile an den Firmen Phison Electronics, Skymedi und Solid State System (3S), die Controller für andere Produkte mit Flash-Speicher entwickeln.

Am 25. Januar will JMicron im Rahmen eines Investorentreffens bekannt geben, wie man neue Geldmittel gewinnen möchte: Es ist wahrscheinlich, dass Kingston über ein Private Placement ins Unternehmen einsteigt.

Für Kingston wäre das eine Gelegenheit, seine Präsenz im SSD-Bereich auszubauen. In diesem Marktsegment konnte Kingston 2010 bereits erfolgreich einige günstigere Modelle platzieren und möchte nun vermutlich sein Portfolio ausbauen.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.