Nvidia: 28-nm-Chips erst 2012

Ausbeute sei aktuell noch zu gering

TSMC ist zuversichtlich dieses Jahr ausreichend Chips im 28-Nanometer-Verfahren herstellen zu können. Bei Nvidia ist man offenbar skeptisch, denn laut dem Nvidia-Geschäftsführer Jen-Hsun-Huang könne TSMC erst ab 2012 ausreichend Ausbeute liefern um etwa die Tegra-3-Chips mit dem Codenamen „Kal El“ zu produzieren. Aus diesem Grund wolle Nvidia 2011 bei Produkten auf Basis des bewährten 40-Nanometer-Verfahrens bleiben, wo die Ausbeute laut Huang „fantastisch“ sei und man direkt hohe Stückzahlen fertigen könne. So entsteht dann auch Tegra 3 im 40-Nanometer-Verfahren.

Anzeige

Tegra 3 basiert auf ARMs Cortex-A9 mit vier Kernen und einer GeForce-GPU mit 12 Stream-Prozessoren. Die Plattform wird sowohl Blu-ray-Wiedergabe als auch stereoskopisches 3D unterstützen.

Nvidia erwartet, dass seine Partner Tegra 3 ab August in Produkten einsetzen und wollte aus diesem Grund nicht abwarten, bis die Produktion im 28-Nanometer-Verfahren abgesichert ist. Huang erklärt man stelle demnach zwar Tegra 2 und Tegra 3 beide im 40-Nanometer-Verfahren her, alle nachfolgenden Tegra-Plattformen würden dann aber definitiv auf 28 Nanometer umsteigen.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.