Nintendo 3DS erst ohne 3D

Erhielt 3D-Funktionen erst spät im Entwicklungszyklus

Das Nintendo 3DS wird das weltweit erste Handheld mit autostereoskopischem 3D. Doch zunächst sollte der DS-Nachfolger völlig ohne 3D, heute das wichtigste Marketing-Argument für die Konsole, auskommen: Nintendo hat sowohl die Bewegungsfunktionen als auch das 3D-Display erst relativ kurz vor der offiziellen Enthüllung eingearbeitet. 2008 sah die Planung für das 3DS noch völlig anders aus, enthült Hideki Konno, Gruppenleiter im 3DS-Hardware-Projekt und Produzent von Spielen wie „Nintendogs“ und „Mario Kart Wii“.

Anzeige

Laut Konno haben man etwa die Bewegungssensoren erst kurz vor der Vorstellung auf der E3 2010 offiziell abgesegnet. Eigentlich war die Hardware schon fertig, doch auf den letzten Drücker soll Shigeru Miyamoto die Implementierung der Bewegungsfunktionen gefordert haben. Der Grund warum man Miyamotos Wunsch entsprochen habe, sei laut Konno einfach: „Nintendo will die Kunden stets so stark wie möglich überraschen. Das betrifft natürlich auch immer wieder neue Hard- und Software.“

Ob Nintendo mit dem 3DS auf Erfolgskurs bleibt, zeigt sich am 25. März – dann erscheint der DS-Nachfolger in Deutschland.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.