Intel Core i5-2500: Sandy Bridge ohne K

Sandy Bridge CPU ohne K: 3,3 GHz, aber mit Multiplikator-Limit

Anzeige

Einleitung

K oder nicht K? Diese Frage stellen sich zur Zeit viele interessierte Käufer eines Intel-Systems, wenn sie einen Prozessor der neuen Core Generation (Sandy Bridge) haben wollen, denn hier gibt es CPUs mit und ohne an der Modellnummer angehängtem ‚K‘. Grund genug, sich nochmals mit diesem Thema auseinander zu setzen, und nach den K-Modellen nun auch einmal eine der neuen Intel-CPUs ohne K unter die Lupe zu nehmen, den Core i5-2500. Dabei scheint die Frage auf den ersten Blick leicht zu beantworten.


Intel Core i5-2500 und i5-2500K

Dazu betrachten wir nochmal eine Folie von Intels Präsentation zur Einführung der Sandy Bridge Prozessoren.


Vergleich Intel Sandy Bridge K- und normale CPUs

Und in der Tat, die Grafikeinheit kann bei beiden Modellen frei übertaktet werden. Auch der Speichermultiplikator ist frei. Es gibt also nur zwei Unterschiede: Der Multiplikator der CPU ist begrenzt. Bei den K-Modellen kann dieser bis auf 57 erhöht werden. Bei den normalen CPUs kann der Multiplikator um vier Stufen erhöht werden. Die integrierte Grafik ist ebenfalls eingeschränkt: so stehen den K-Modellen 12 Execution-Units zur Verfügung, bei den normalen CPUs nur sechs.

Für unsere Tests haben wir folgende Komponenten verwendet:

  • Netzteil: Cougar A300
  • Grafikkarte für OC: XFX Geforce GTX 280
  • Mainboard für OC: ASUS Maximus IV Extreme
  • Mainboard für Onchip Grafik: ASUS P8H67-M EVO
  • HDD: WD6401 AALS – 640 GByte
  • Betriebssystem: Windows 7 64 bit

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.