Intel Core i5-2500: Sandy Bridge ohne K - Seite 3

Sandy Bridge CPU ohne K: 3,3 GHz, aber mit Multiplikator-Limit

Anzeige

Overclocking-Vergleich

In unserem ersten Test wollen wir die Overclocking-Fähigkeiten in der Theorie bestätigen. Dazu setzen wir auf das ASUS Maximus IV Extreme mit Intel P67 Chipsatz. Der Referenztakt der CPUs lässt sich nur um wenige MHz anheben, hier sind nicht mehr als fünf Prozent an Takt zu holen.
Über den Multiplikator geht dagegen einiges mehr: Bei 1,38 Volt erreichen wir mit dem Core i5-2500K einen Takt von 4800 MHz. Der Core i5-2500 regelt dagegen mit einem Offset von vier Multiplikatorstufen ab. Damit erreichen wir 3,8 GHz, wenn alle Kerne ausgelastet werden. Die Rechnung dazu ist simpel: Der Grundtakt liegt bei 3,3 GHz und mit Turbo-Modus können maximal 3,4 GHz genutzt werden, wenn alle vier Kerne ausgelastet sind. Diesen Wert können wir nun um vier Stufen auf 3,8 GHz erhöhen. Wird nur ein Kern belastet, sind 4,1 GHz möglich.


Intel Core i5-2500K bei 4,8 GHz Takt


Intel Core i5-2500 bei 3,8 GHz Takt

Marc Kaiser

Redakteur

2 Antworten

  1. Was soll das: In der Überschrift steht ‚ohne K‘ und in der Leistung wird (auf der gleichen Seite) nur der mit K erwähnt. Auf der 20-sten Seite nützt das nur um die 0,1% der Nutzer.

    • Wir haben den Core i5-2500 direkt mit demCore i5-2500K verglichen, vielleicht ist dies nicht richtig angekommen. Allerdings dürfte das mittlerweile weniger interessant sein, denn der Test war vor über neun Jahren und die CPUs jetzt überholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.