Analysten: Intel in Schwierigkeiten

Zu breites Produktangebot für zu wenig Kunden

Laut Analysten der Firma Goldman Sachs steckt der Chiphersteller Intel in Schwierigkeiten: Das Unternehmen sähe sich mit internen Kostenexplosionen konfrontiert und müsse sich gleichzeitig mit immer stärkerer Konkurrenz auseinandersetzen. Besonders auf dem mobilen Markt sieht man Intel als Verlierer gegen die übermächtigen ARM. James Covello and Simon Schafer, Analysten bei Goldman Sachs, raten Investoren deshalb zum Aktienverkauf. Im Gegensatz zu anderen Analysten, die für das nächste Jahr wachsende Gewinnmargen und höhere Verkaufszahlen prophezeien, geht Goldman Sachs von maximal gleichbleibenden Verkäufen aus.

Anzeige

Laut Covello und Schafer sei Intels größtes Problem die mangelnde Durchsetzungsfähigkeit im mobilen Segment für Smartphones und Tablets. Aufgrund der düsteren Prognosen von Goldman Sachs fielen Intels Aktienpreise zunächst um 6 %. Mittlerweile haben sie sich aber wieder stabilisiert.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.