Drei Anonymous-Aktivisten festgenommen

Sollen Sony-Websites aber nicht das PSN gehackt haben

In Spanien wurden drei Mitglieder der losen Hacker-Vereinigung Anonymous festgenommen. Spanien sieht die Hacker als ernste Bedrohung an: „Sie können die gesamte IT-Struktur einer Regierung lahmlegen“, sagt ein Sprecher der Polizei. Die Hacker wurden allerdings nicht, wie anfangs vermutet, wegen den Angriffen auf Sonys Playstation Network in Gewahrsam genommen. Vielmehr sollen die drei Männer um die 30 an Angiffen auf verschiedene Banken, Regierungen und Sony-Websites beteiligt gewesen sein. Bei der Festnahme handelt es sich um die erste öffentliche Aktion Spaniens gegen Anonymous.

Anzeige

Die Anonymous-Anhänger feuern in ihrem Twitter-Konto bereits markige Sprüche ab und drohen mit Gegenmaßnahmen, um die spanische Regierung zu verschrecken. Die lose Hacker-Vereinigung ist vor allem ideologisch motiviert und führte bisher noch nie Attacken aus Profitstreben aus. Etwa attackierte man auch Websites der türkischen Regierung, weil diese eine Art Internet-Zensur durchführen will. Auch nach Anonymous Meinung korrupte Firmen gehören zu den Zielen der Hacker.

Aus Sicht der spanischen Regierung ist mit Anonymous nicht zu spaßen, so dass laut Aussagen der Polizei weitere Festnahmen angestrebt seien.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.