Globalfoundries: Fördermittel für Dresden

EU genehmigt Fördermittel für die Erweiterung von Fab 1

Die EU-Kommission hat die Fördermittel des Bundes in Höhe von 219 Millionen Euro für den Ausbau des Globalfoundries Standortes in Dresden genehmigt. Die Förderung ist Teil der europäischen Regionalbeihilfe für strukturschwache Regionen. Die Gesamtinvestitionen betragen rund zwei Milliarden Euro. Damit wird Globalfoundries bis Ende 2013 seine bestehenden Kapazitäten in Dresden ausbauen und ein weiteres Produktionsgebäude im Rahmen der weltweiten Kapazitätserweiterung errichten. Durch die Erweiterung wird das Werk in Dresden zum größten Halbleiterwerk Europas und erhält den Status Gigafab.

Anzeige

Die Fab 1 in Dresden soll nach der Erweiterung 80.000 300-mm-Wafer pro Monat produzieren. Die möglichen Fertigungsgrößen betragen 45, 40 und 32 Nanometer. Die 28nm-Produktion ist derzeit in Vorbereitung.

Elke Eckstein, Vice President und Geschäftsführerin von Globalfoundries Fab 1 in Dresden, zeigte sich erfreut über die Zustimmung der EU-Kommission und sieht positive Folgen für die Region: Der Ausbau unseres 300mm Produktions-Standorts kommt der steigenden Kundennachfrage für innovative Technologien nach. Wir schaffen augenblicklich hunderte neuer Stellen und auch die Investitionen werden zum ökonomischen Aufschwung der gesamten Region beitragen. Wir haben gerade mehr als 300 offene Stellen für Ingenieure, Techniker und Hightech Fachkräfte in Dresden.

Quelle: E-Mail

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.